Mittwoch, Juli 01, 2015

Wie konnte es soweit kommen?

Als ich diesen Blog angefangen habe, konnte ich nicht im schlimmsten Alptraum vorstellen, dass man ersthaft jemals sich ausdenken würde, dass das Problem der russisch-sprachigen Minderheit in Estland Anlass zum Dritten Weltkrieg werden könnte. Nun, diese Grafik, die auf vox.com veröffentlicht wurde, zeigt, dass ein Konflikt in Narva zu weltweiten Folgen führen kann.

Ich persönlich glaube nicht daran, dass ein Konflikt ohne äußere Einmischung entfacht werden kann, besonders wenn jetzt die Weltöffentlichkeit recht genau nach Estland schaut. Eine Provokation wie Bronzener Soldat wird sich Estland nicht mehr erlauben können. Wenn allerdings äußere Kräfte sich massiv einmischen, dann kann es durchaus zu einem Konflikt kommen, mit allen Folgen, wie sie in der Grafik dargestellt werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh Gott, Kloty, wie naiv waren Sie denn?? Natürlich war schon seit sehr langer Zeit klar, dass Russland seine Landleute mobilisieren kann, wann immer es passt. Nur deshalb zögerten die Esten , klare Verhältnisse zu schaffen. Die Diskussion um den Bronzenen Soldaten habe ich schon 1993 in Estland miterlebt, damals traute man sich aber noch nicht, das Ding umzusetzen.Und erst jetzt werden die russischen Schule wohl endlich abgeschafft. (Können Sie sich türkische Schulen in Deutschland vorstellen?)
Narva ist natürlich ein besonderes Gebiet:Die Deindustialisierung ist dort besonders stark zu merken, es gibt kaum echte Esten. Anfang der 90er Jahre gab es dort eine sehr starke antiestnische Stimmmung, ich habe erlebt, wie die russische Botschaft in Tallinn aber versuchte, die Gemüter zu beruhigen. Inzwischen will mir aber scheinen, als ob auch in Narva die Russen langsam einsehen, dass das Leben in Estland einem Leben in Russland vorzuziehen ist. Ich erlebe, dass immer mehr Russen endlich Estnisch lernen , um den Test zu bestehen und dann den estnischen Pass zu beantragen. Aber Genaues weiß man natürlich nicht, in die Köpfe der Leute kann man nicht hineinsehen.

kloty hat gesagt…

Hallo Anonymous, was mich zu meinem Kommentar veranlasst hat, ist weniger was in Estland selbst passieren kann, sondern die Vorstellung, dass ein Konflikt in Narva zu weltweitem atomaren Krieg führen kann. Ich dachte solche Szenarien sind seit 25 Jahren out. Ich will nicht zurück in den Kalten Krieg, der in Estland auch heiß werden kann.

Anonym hat gesagt…

Tja, das dachte ich vor 25 Jahren auch, als die Welt friedfertig war. Aber das war wohl dann nur ein schöner Traum.

Anonym hat gesagt…

http://news.err.ee/v/economy/e93f87dd-a473-4416-94d4-5bdf28cb329b