Donnerstag, Oktober 12, 2006

Zweite Woche England

1. Es gibt hier eine lustige Erfindung, nennt sich casual Friday, an dem Tag kann auch mein Chef im T-Shirt ankommen (ich war natuerlich als einziger mit Krawatte da). Casual wird auch die Sprache (Zitat aus einem mitgehoertem Telefonat in der Firma: These bloody Germans really fucked it up)

2. London ist eine Droge, die high macht und suechtig. Ich brauche gar keine Karte, um mich zu orientieren, einfach in beliebige Richtung laufen und den Geist vom Leben dieser Stadt einatmen, jede zweite Strasse kommt einem eh bekannt vor, irgendwo hat man was von ihr gehoert

3. Es gibt auch sehr ruhige Ecken in London, von Camden Town (ach waere ich 10 Jahre juenger, haette ich dort sehr viel Geld gelassen, aber wo soll man den Metal-Fummel jetzt anziehen, in die Firma am casual Friday?) runter zum Regent Canal und Richtung Little Venice, sehr schoener Spaziergang am Zoo vorbei, an Parks, wo die Haeuser angeblich um 30 Mio Pfund kosten (siehts aus wie Wiesbaden), bis nach Paddington.

4. Die britische Pornolaeden nennen sich Harmony, sehen aus wie der neue H&M-clone und mit genau dem gleichen Gesichtsausdruck geht man dorthin auch rein. Drinnen sind nette Paerchen, die sich die neuesten Spielzeuge anschauen, zu den Hardcore-Videos traellern The Corrs "What Can I Do to Make You Love Me". Bin ich eigentlich der einzige, dem so was auffaellt?

5. Ich mache mir ernsthafte Sorgen um die britische Post, Briefmarken gibt es zwar bei jedem Inder, aber keiner kann einem sagen, wieviel man denn nun auf ein Brief draufkleben muss, angeblich aendert sich das so oft, dass auf den Briefmarken nicht mal mehr der Wert draufsteht. Und Postoffice sieht man auch aeusserst selten. Wird die deutsche Post auch so?

6. In London passieren einem (mir?) dauernd lustige Dinge. Am Piccadily Circus hielt mir ein BBC-Reporter Micro unter die Nase und wollte meine Meinung über Computerspiele wissen. Ich habe ihm was erzaehlt, leider gingen mir die gewaehlten Ausdruecke aus, so dass ich ins Stottern kam, was wohl nicht allzu radiotauglich ist. Na ja, wenn er gewillt ist, kann er ja was zusammenschneiden.

7. Ich glaube, ich beginne zu verstehen. In jeder heisslaufender Oekonomie sind 5-7% Inflation ganz gut und natuerlich. Was dabei zuerst da ist, der Aufschwung oder die Inflation ist erstmal unerheblich. Wenn es politische Beschraenkungen gibt, der Staat die Preise moeglichst regulieren will, um die Geldmenge nicht steigen zu lassen (zum Beispiel um Maastricht-Vertrag einhalten zu koennen oder die eigene Waehrung nicht zu entwerten), oder alle Waren durch die hohe Konkurrenz der Firmen untereinander trotzdem billig bleiben, dann steigen die Preise in dem Bereich, den der Staat nicht regulieren kann oder will, und die Menge beschraenkt ist, naehmlich bei Immobilien. Es ist dasselbe in USA, in Grossbritanien, in Irland und im Baltikum zu beobachten. Moral der Geschichte (frei nach Jurassic Park): Inflation findet immer einen Weg.

8. "Death of a president", der Film, der die Ermordung von George Bush zeigt, wird hier im Free-TV gezeigt, in der Stadt kleben grossformatige Anzeigen. Ich bin sicher, dass dieser Film niemals in Deutschland im Fernsehen kommt. Wenn es moeglich ist, schaut ihn euch irgendwie an, er ist sehr gut, fast so gut, wie Fahrenheit 911.

9. Kann das sein, dass das Betriebssystem mit dem man arbeitet, etwas über das persönliche Selbstverständnis aussagt? In München arbeitete ich mit UNIX, habe mich als Techniker begriffen und alle verachtet, die mit Windows arbeiten. Hier arbeite ich die ganze Zeit mit Windows, bin eher ein Clerk und erstelle die ganze Zeit fröhlich Excels und Powerpoints.

Kommentare:

the Moron upstairs hat gesagt…

Hello, I am the Italian moron upstairs.
I understand some German up to point 3.
Please explain points 4 and 5 in English.
Ciao, good luck, and see you very soon!

kloty hat gesagt…

Hi Michelle,

in point 4 I'm talking about the British Sex Shops, they're looking like a H&M clone and there nice couples inside shopping the latest toys. In point 5 I'm expressing my worries about the British post. I can buy stamps everywhere, but nobody can tell me how many stamps do I have to put on an envelope to send a mail to Germany

Anonym hat gesagt…

:) danke schoen. was geht das dreite woche?
how is it going in the new place with your flatmate Tiron?

Entschuldigen fur mein funny Englandeutsch!
Tschuss, Michel

PS: FYI, in your former room there is now Anti, a young lady from Indonesia, and in former Tiron's room there is a new guy from Poland, very funny: his English is worse than my German!

lordsnoopy hat gesagt…

greetings from bucaresti ;)

an old friend

PS: after landing set your clock 20 years back!

kloty hat gesagt…

Hello lordsnoopy,

if you meet in bucarest a collegue of you called Andrea, who is complaining all the time, you can pass some greetings to her :-)

lordsnoopy hat gesagt…

there are andreas, but which one you ment, it's outside my horizont.
but maybe I give you a indirect
hint for my id:

es gibt eine theorie, bzw. sogar in messing gegossene Feststellung,
je häßlicher eine stadt, desto schöner die mädels! und hier in bucarest,
ein augenschmaus, profesionelle aussen vor!

kloty hat gesagt…

Hi Lordsnoopy,

no theory without an exception. Bracknell is an exception.

Anton