Donnerstag, April 10, 2014

Memorandum 14

Wir, die Unterschreiber, sind Einwohner Estlands, Bürger der Estnischen Republik, als auch Staatsangehörige der anderen Länder und Staatenlose, die ständig hier leben. Wir beobachten mit Schmerz und Sorge die Geschehnisse in der Ukraine.

Wir wollen verantwortungsvoll verkünden, dass alle Probleme in der Gesellschaft Estlands, wir mit den gesetzlichen Vertretern der Regierung der Estnischen Republik gemeinsam lösen wollen. Man muss uns nicht von aussen verteidigen, wir halten die Einmischung von aussen durch Drittländer in die Innenpolitik Estlands für unzulässig. Wir unterstützen keine separatistischen Stimmungen und Verkündungen, die im Namen der russisch-sprachigen Gemeinde Estlands gemacht werden. Alle Fragen, die die Entwicklung unserer Gesellschaft angehen, auch Bildungspolitik, Staatsangehörigkeit und Sprache müssen ausgehend von der Souverenität des Staates gelöst werden.

Die Mehrheit derjenigen, die hier leben, unabhängig von der Muttersprache und Nationalität, betrachtet Estland als seine Heimat. Für uns ist der Fakt sehr wertvoll, dass obwohl wir im Leben auf verschiedenen Seiten der ideologischen Barrikaden stehen können, es trotzdem für eine Pflicht halten zu verkünden: Unser Haus ist ein unabhängiges und freies Estland!

Die Petition kann hier unterschrieben werden: http://petitsioon.ee/memorandum-14

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bravo! Das ist genau das, was die Esten hören möchten. (Kann kloty noch einiges zu den Unterzeichnern sagen?)
ABER: Es gibt auch dieses:
http://news.err.ee/v/politics/e4fbdc00-dce0-44f6-be1e-38f63cd97123
und so wie ich das sehe, sind hier die Leute aktiv, die kloty bevorzugt. Oder?

Anonym hat gesagt…

Heh, die Seelenverwandte von kloty, einfache Linksextremismen

kloty hat gesagt…


Nun, wen ich bevorzuge, sieht man daran, wen ich übersetze. Die erste Unterzeichnerin ist Natalja Kitam, sie ist auf den oberen Plätzen der Wahlliste der Sozial-Demokratischen Partei Estlands für Europaparlament. Olesja Lagashina ist eine Redakteurin bei Postimees, Olga Sõtnik ist von den Zentristen, kandidiert auch für Europaparlament. Viele haben anonym unterschrieben, das scheint in Estland ja verbreitet zu sein, bei politischen Diskussionen seinen Namen lieber nicht zu nennen, nicht wahr Anonymus?

kloty hat gesagt…

@Anonymous2: Wer sind hier linke Extremisten? Zhuravljev & Co sind definitiv nicht links, sondern genauso rechts, wie die estnische Nationalisten. Deswegen unterstütze ich ihre Aktionen nicht.