Mittwoch, November 21, 2007

Wahlkampf in Russland


Dieser Scan wurde mir von einem Freund aus Russland zugesteckt. Sollte das keine Fälschung sein (sicher ist man da nie), zeigt es wieviel von Obrigkeitsdenken in Russland geblieben ist, und dass die Partei Einiges Russland ein würdiger Nachfolger der Kommunistischen Partei geworden ist, vor der alle kuschen müssen. Bis diese Art von Denken aus den Köpfen raus ist, werden noch viele Jahrzehnte vergehen müssen und wer weiss, ob die jungen Generationen von diesem Denken nicht jetzt schon infiziert sind (die Jugendorganisationen alá Naschi zeugen ja davon).



Übersetzung:

An den Direktor der AG Sibirische Kohlenenergie Gesellschaft A.K. Loginov

Ihre Absage der Regionalabteilung der Partei "Einiges Russland" finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Wahlkampagne in die Staatsduma der Russischen Föderation zu leisten, bewerte ich als Verweigerung der Unterstützung des Präsidenten W.W. Putin und seines konstruktiven Kurses.

Sehe mich gezwungen die Administration des Präsidenten und des Gouverneurs des Kemerovskaja Oblast darüber zu informieren.

Sekretär des Regionalen
Politischen Rates
der Kemerover Regionalabteilung
der Allrussischen politischen
Partei "Einiges Russland"
G.T. Djudjaev

Kommentare:

Lizard hat gesagt…

Incredible to find this post today, on the same domain, as I was actually holding a copy of this crap in my own hands.

I guess you´d like to see the original script, obviously mailed to numerous adresses.

http://stonedlizard.blogspot.com/2007/12/demokratie.html

Feel free to shuffle around my blog)

Alexej

Lizard hat gesagt…

Nicht ganz zum Thema, dennoch:

Alpha Centauri rocks!!!

))

Ein Genuss, einen Gleichgesinnten zu treffen.

Und Ijon Tichy ist DER Held ohnehin.

Obgleich Stanislav Lem in der russischen Übersetzung natürlich unübertroffen bleibt (Bin des Polnischen leider nicht mächtig).

Empfehle Boris & Arkadij Strugazkie, wobei Du jetzt sagen wirst:"Geheimnis der Person, Herr Abalkin..."

Lizard

kloty hat gesagt…

Hallo Lizard,

in der Tat Seelenverwandtschaft ist nicht zu leugnen. Habe Deine Seite angeschaut, vieles hätte auch von mir stammen können, nur kannst Du definitiv besser mit Wörtern jonglieren als ich, meine Hochachtung. Was Strugatskis angeht, ich mag keine Fantasy, viel lieber lese ich die ganz alte sowjetische Sci-Fi, also Beljaev, Zamjatin und Co).

Lizard hat gesagt…

Motivierte Richtigstellung:

A. & B. Strugazkie sind zwei DER Sci-Fi Pioniere der späten 50er bis hin zu ihrer zentralen Reihe in den 70er, mit tiefgreifenden philosophischen Ansätzen zum Thema der allgemeinen menschlichen Xenophobie, zum Gedanken des "Evolutionären Sprungs" und schließlich zur Problematik der absoluten Staatsgewalt und des Anspruchs auf verdeckte ("progressorische") Aktivitäten auf Welten fremder Zivilisationen. Alles in einem DIE Antifaschisten des Sci-Fi.
Ihr "Picknick am Wegesrand", das im Westen wohl geläufigste Werk, wurde 1979 vom Kultregisseur Andrei Tarkovski unter dem Titel "Stalker" verfilmt.

Kurzum - meine dringlichste Empfehlung.

Wiki weiß mehr...

Lizard

P.S.: Vielen Dank für die freundliche Rezension...))

sonikrave hat gesagt…

Harald Lesch ist einer meiner Lieblingswissenschaftler.

Er weiss es, Tatsachen und Mythen witzig klar zu stellen.

Die Scifi Serie habe ich erst eben durch eure Kommentare entdeckt.

Jetzt ist der Tag gerettet :)

kloty hat gesagt…

Auf der Webseite von Ijon Tichy, gibt es leider nur 2 Folgen. Wenn es nur irgendeine Möglichkeit gibt, empfehle ich Dir die ganze DVD, die ist zu lustig, diese Mischung aus Trash und High-Tech :-).