Dienstag, August 12, 2008

Blogeintrag aus Tiflis (Teil 2)

Dies ist eine Übersetzung eines Bloges aus Tiflis

In Erwartung der Bombardierung von Tiflis.

ich schreibe Euch, ehrlich gesagt ohne zu wissen, wie es mit mir weitergehen wird... Rundum fliegen russische Flugzeuge, es wird berichtet, dass die russische Armee schon nah an Tiflis sei... Unser Präsident ruft alle auf, auf die Strasse zu gehen und Gegenwehr zu leisten... Wir haben endlich begriffen, was Saakaschwili will, genauergesagt USA... allgemeine Aufregung und Misskreditierung Moskaus. Unsere Regierung kümmert es überhaupt nicht, was aus uns weiter wird: Verteidigt euch bis zum letzten Blutstropfen! - sagt der Präsident, der eigentlich jetzt die Bevölkerung evakuieren sollte und sich darum kümmern, dass so wenig Menschen wie möglich zu Schaden kommen... Das ganze Land verdammt diesen Faschisten, der soviele Leben vernichtet hat. Im Laufe dieser Tage, jeden Tag bringen Busse tote Jungs... ohne Arme, Beine, Köpfe... Nachdem ich diesen Schrecken angeschaut habe, werde ich nie mehr normal leben können und keine Angst vor dem Geräusch eines Fliegers haben, ja überhaupt einem lauten Geräusch. Überall ist nur Angst, Tränen... und Dunkelheit... Die Leute haben Licht ausgemacht, um sich vor der Bombardierung zu schützen. Ich weiss nicht, was ich Euch noch sagen kann. Hoffe, dass unsere Regierung genauso erschossen wird, wie unsere georgischen Jungs erschossen wurden. Hoffe die Regierung wird sich sehr lange quälen. Ich weiss, dass viele von Euch Georgien und Georgier hassen, aber jetzt bitte ich Euch für eine Sekunde sich von Zynismus zu befreien... Hier sind Tod und Krieg überall und die Bevölkerung ist nicht schuld daran. Es gab Versuche gegen die Regierung aufzutreten, diese Jungs wurden verhaftet... Ich bitte Euch nicht um Hilfe, um nichts.. ich möchte nur, dass sie einen kleinen Teil meines Schmerzes fühlen würdet, für alles was hier geschieht... Hoffe ich kann noch mit Euch in Verbindung treten und hoffe, dass Tiflis nicht auf diesen Monster hören wird und nicht auf die Strassen gehen wird...Hoffe, dass alles vorübergeht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

thank you for that information - since I heared about that war say three four days ago I could not find any relevant information until I found your blog in indymedia - all the best to you my friend - it's horrible even here to sit in the warm and safe Germany knowing about wha'ppen - Steppes

Anonym hat gesagt…

A very precise translation from original. Thanks for delivering a spark of light into western-media-dominated kingdom of darkness.

People must learn to search for truth, not to consume the prefabricated, manipulated news reports.

Anonym hat gesagt…

Obwohl die Situation nicht einfach war und ist... und sehr viele sehr verzweifelt sind, möchte ich nur eins dazu sagen:

Wenn Georgien und Georgier sich jetzt nicht schützen und NICHT kämpfen, dann kann es noch viel dunklerer werden, als es schon ist! Russen wissen genau, was die da tun (les: eigentlich tun möchten) und das hat mit Menschenrechte sehr wenig zu tun... :(

Die baltischen Länder haben vor ca 60 jahre nicht gekämpft und es wird bis heute damaligen Politiker vorgeworfen...
Finnland hat damals ja gekämpft und konnte selbstendig bleiben. Ok, jaa, das hat menschenleben gekostet, aber - niemand zweifelt daran, dass es nur so richtig war.

In Georgien...
Wer flüchten möchte, der sollte das tun, weil das ist ja auch vernünftig. Wer aber für sein Heimat etwas tun kann, der sollte sich nicht zurückhalten... Der President dort hat das beste getan, was er konnte, und - glauben sie mir - alleine würde Georgien es ja nie schaffen. Desswegen müssen auch EU und NATO was tun und sagen. Und der President hat glücklicher Weise so viel Vernunft, dass er sehr viel mit Aussland kommuniziert. Nu so kann man es machen...