Dienstag, Dezember 15, 2009

Auch das noch

Wiener Zeitung

In Estlands Gefängnissen ist kein Platz mehr

Ausgebucht

Von WZ Online/APA

Polizei kann nicht mehr verhaften



Tallinn. Die estnische Polizei weiß derzeit nicht wohin mit festgenommenen Personen, weil alle Gefängnisse und selbst Arrestzellen in Wachstuben im ganzen Land voll sind. Innenminister Marko Pomerants forderte am Dienstag das Justizministerium auf, dringend Abhilfe zu schaffen.
Die Beamten seien sonst gezwungen, wegen kleinerer Vergehen wie Taschendiebstahl geschnappte Kriminelle einfach wieder laufen zu lassen.
Pomerants sagte laut der baltischen Nachrichtenagentur BNS, seit vergangenem Mittwoch gebe es praktisch keine freien Zellenplätze mehr. Im ganzen Land habe sich lediglich ein freier Platz habe gefunden. Schon am 24. November habe sich das städtische Haftanstalt in Tallinn ausgebucht gemeldet.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Kommentare:

ghz hat gesagt…

Und Grund wurde nicht genannt?

Viele Menschen wollen keine Strafen zahlen, sitzen lieber eine Woche.

sonikrave hat gesagt…

...weil sie kein Geld mehr haben.

De sehr hohen Gefängnisraten in Estland sollten allerdings schon zu denken geben, auch wenn eine leicht erhöhte Rate für ein EU-Tranistland zu erwarten ist, ist die Rate noch viel zu hoch.