Donnerstag, Juni 14, 2012

Umarme einen Esten

Bei der Demonstration für den Erhalt der russischen Schulen sprach die Parlamentsabgeordnete Yana Toom, dass man auf die Esten zugehen soll und sie umarmen. Das hatte Folgen.

Es gründete sich eine Facebook-Gruppe, die genau das tun wollte. Heute fand der erste Flashmob "Umarme einen Esten" in Tallinn statt:

Zahlenmäßig ist das Ganze steigerungsfähig, ich hoffe die Organisatoren lassen sich nicht entmutigen und führen solche Aktionen öfters durch.

Yana Toom (zweite von rechts) war recht überrascht, als sie von der Aktion hörte, kam aber selbstverständlich auch...

Und umarmte auch Passanten

Die Teilnehmer erzählten von einer Masse von positiven Emotionen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Einfach heuchlerisch, ist wohl für die ausländische Presse gedacht. Einenen schlechteren Tag gibt es für sowas nicht (13.06.1941). Natürlich können die nicht mal auf Estnisch schreiben. Umarmen ist für Esten nicht üblich, sogar Händeschütteln macht man nicht, ganz zu schweigen einen Fremden umarmen

kloty hat gesagt…

@Anonymous: Ich glaube nicht, dass ausser mir, irgendjemand im Ausland von dieser Aktion berichtet hat. Ich kenne eine der Organisatorinnen und das letzte woran sie denkt, ist die ausländische Presse. Es war ein Versuch von jungen Leuten zu zeigen, dass die russische Jugend nichts gegen die Esten hat, es war ein Versuch Vorurteile abzubauen, Brücken zu bauen und einfach positive Stimmung zu verbreiten. Ich finde so was sehr unterstützenswert.